Das Entschuldigungsverfahren am Pascal

  1. Im Krankheitsfall melden die Eltern ihre Kinder morgens bis 8.30 Uhr telefonisch im Sekretariat ab (0251 201370) und reichen nach der Krankheit zeitnah eine schriftliche Entschuldigung bei der Klassenleitung (Sek. I) oder den Kurslehrern (Sek. II) ein (z. B. über den Schulplaner).
  2. Grundsätzlich sind die Erziehungsberechtigten verpflichtet, die Entschuldigungen unterschrieben einzureichen (vgl. §43 Abs.2 und §123 SchulG).
  3. Bei Arztbesuchen muss zusätzlich zur ärztlichen Bescheinigung eine schriftliche Entschuldigung der Erziehungsberechtigten erfolgen. Auch hier ist eine vorherige Abmeldung erforderlich.
  4. Schüler*innen, die krank nach Hause entlassen werden, benötigen eine Entschuldigung der Erziehungsberechtigten für die versäumten Stunden.

Sek. I: Unsere Schüler*innen müssen sich im Sekretariat melden, zuhause anrufen und durch ihre Eltern mit einer Sekretärin klären, ob sie abgeholt werden müssen oder selbstständig den Heimweg antreten dürfen.

Sek. II.: Unsere Schüler*innen müssen sich ebenfalls im Sekretariat abmelden, bevor sie nach Hause gehen. Sind die Schüler*innen noch nicht volljährig, müssen sich die Eltern telefonisch im Sekretariat melden und ihr Einverständnis erklären.

Für alle Schüler*innen gilt: Die Erziehungsberechtigten bzw. die Schüler*innen müssen das Unterrichtsversäumnis mit der Rückkehr in den Unterricht schriftlich entschuldigen.

  1. In Fällen, in den Schüler*innen zu unentschuldbaren Unterrichtsversäumnissen neigen, stellt die Fachlehrkraft der ersten Stunde die Anwesenheit fest und informiert ggf. umgehend die Eltern.
  2. Eine Attestpflicht kann von der Klassen- oder Jahrgangsstufenkonferenz bei begründeten Zweifeln beschlossen werden. Kosten, die hieraus entstehen, werden von der Schule nicht übernommen.

Bei einer ausgesprochenen Attestpflicht muss die ärztliche Bescheinigung zusätzlich zur Entschuldigung der Eltern eingereicht werden.

  1. Unentschuldigte Fehlzeiten werden entsprechend auf den Zeugnissen vermerkt, jedoch nicht auf den Abgangszeugnissen.
  2. Eine Befreiung vom Unterricht aus besonderen Gründen direkt vor oder nach den Ferien sowie in Kombination mit Wochenenden und Feiertagen kann nur von der Schulleitung erteilt werden. Befreiungen während der übrigen Schulzeit kann für einen Tag die Klassenleitung aussprechen. Die Erziehungsberechtigten müssen dies frühzeitig nach Bekanntwerden des Befreiungsgrundes bei der Klassenleitung/Schulleitung beantragen.
  1. Schüler*innen, die nicht aktiv am Sportunterricht teilnehmen können, jedoch schulfähig sind, haben Anwesenheitspflicht in den jeweiligen Sportgruppen.