MINT - Förderungmintec

Die individuelle Förderung von Begabungen im MINT-Bereich steht von Anfang an im Vordergrund unserer Arbeit.

Dies beginnt bereits mit den Bausteinen „Naturwissenschaften“ in den Klassen 5 und 6. Der Betreuungsschlüssel von ca. 14 Schülerinnen bzw. Schülern pro Lehrer foe01erlaubt eine sehr individuelle Förderung in den jeweiligen Gruppen. Der Schwerpunkt liegt im experimentellen Bereich, wobei auch an kleinen "Forschungsprojekten" gearbeitet wird. Bezahlte studentische Hilfskräfte und Praktikanten unterstützen die Experimente und sorgen u.a. auch für eine enge Anbindung an Münsteraner Forschungseinrichtungen.
In der Klasse 6 können einige Schülerinnen und Schüler an Wettbewerben teilnehmen.

In der Baustein-Erweiterung „Forscher“ können Schülerinnen und Schüler der Klassen 7 und 8 an eigenen Projekten oder an sogenannten Egg-Races arbeiten. Hierbei werden Alltagserfahrungen und Fachwissen zu kreativem Denken und praktischem Handeln verknüpft. Kooperation innerhalb der Gruppe sowie die Konkurrenz zu den anderen Gruppen wird als Motivation genutzt und soziales Lernen ermöglicht. Auch Schüler aus den Differenzierungskursen können hier gezielt Beiträge z.B. zu "Jugend forscht" weiterentwickeln.

Im Differenzierungsbereich der Mittelstufe (Klasse 8/9) wird die MINT-Förderung mit den zweistündigen Angeboten „Physik in Technik und Sport“ sowie „Bio-Chemie (optional: Fachsprache Englisch)“ weitergeführt. Ca. 40% der Schülerinnen und Schüler eines Jahrgangs wählen diese Kurse. Dies wird dadurch erreicht, dass stark projektorientiert gearbeitet wird, so dass innerhalb des fachlichen Rahmens auch die individuellen Interessen der Schülerinnen und Schüler entscheidend zum Tragen kommen. Die gezielte Teilnahme an Wettbewerben, insbesondere im Technik-Bereich, fördert die Motivation und die Bereitschaft zur Auseinandersetzung mit den gestellten Themen.

In der Oberstufe werden die Projektkurse Chemie und Physik angeboten. Hier wird in enger Kooperation mit ortsansässigen Forschungseinrichtungen und Wirtschaftsunternehmen wissenschaftliches foe02Arbeiten an echten Forschungsprojekten eingeübt. Die ein- bis zweiwöchigen Forschungspraktika finden in der Regel in den Ferien statt und werden von Doktoranden betreut. Die anschließende Teilnahme an Wettbewerben, wie „Jugend forscht“, ist intendiert. Mehrere Projektarbeiten wurden bereits ausgezeichnet.

Der Fachbereich Biologie führt jeden Spätsommer für die Grund- und Leistungskurse der Q2 die Forschungsexpedition „Heiliges Meer“ durch. Außerdem wird die Teilnahme an Camps des Vereins MINT-EC von der Schulleitung und dem Förderverein gefördert, so dass viele Schülerinnen und Schüler daran teilnehmen können.

Darüber hinaus bietet das Pascal-Gymnasium verschiedene Arbeitsgemeinschaften im MINT-Bereich an:

Aktuell gibt es drei Roboter-Technik-AGs für die Klasse 5/6 bzw. 7/8. Durch die Kooperation mit dem Verein Deutscher Ingenieure (VDI) und dem Münsteraner Unternehmen zeb GmbH konnte einerseits eine modere Ausrüstung beschafft werden, andererseits eine eigene Mädchen-Roboter-AG eingerichtet werden. Die fachkundige Betreuung findet durch die Geoinformatiker Saskia Geuking und Fabian Weber statt.

Die Forscherwerkstatt bietet für die Stufen 9 bis Q2 Freiraum zum eigenständigen Experimentieren. Hier können Projekte aus dem Baustein „Forscher“, dem naturwissenschaftlichen Differenzierungsbereich und der Roboter-AGs fortgeführt und vertieft werden. Auch aus dem naturwissenschaftlichen Unterricht und dem Alltag erwachsene Fragen können experimentell untersucht und z.B. in Facharbeiten (Q1) foe03zusammengefasst werden. Mit Unterstützung der Forscherwerkstatt erreichte das Trio Arian Bäumer, Tino Beste und Tom Bösing den Hauptpreis beim BundesUmweltWettbewerb 2015 sowie die Endausscheidung beim Bundeswettbewerb „Jugend forscht 2015“, außerdem einen 2. Platz im Regionalwettbewerb „Jugend forscht 2016“.

Die AiM-Projektgruppe (Astronomy and internet in Münster) ist eine AG für die Stufen 8 bis Q2. Im Vordergrund steht die effektive Nutzung moderner technischer Möglichkeiten für einen Blick über den Horizont ins Weltall. Für verschiedene Projekte kommen Roboter-Teleskope in Texas/USA, in Südafrika, auf Teneriffa und Hawaii zum Einsatz. Von der Planung von Beobachtung, der Steuerung der Teleskope bis hin zur Bildbearbeitung und Auswertung werden das Internet und spezielle Programme und Datenbanken genutzt.foe04

In enger Kooperation mit dem Institut für Astrophysik (IAP) der Universität Göttingen, der International Astronomical Search Collaboration (IASC) und Bradford University (BU) entstanden Facharbeiten, „Jugend forscht“-Beträge und Veröffentlichungen, die zum Teil ausgezeichnet wurden. Im Programm stehen Beobachten vom Schulhof aus bis zur Beteiligung an internationalen Beobachtungskampagnen. Näheres findet sich auf der Homepage dieser AG.

Mathe für die UNI bietet den Hochmotivierten der Oberstufe zusätzliche Anregungen. Es werden studienrelevante Themen bearbeitet, die in der Schule etwas kurz kommen, z.B. Folgen und Reihen, Konvergenz und Stetigkeit.

Medienscouts sind Schülerinnen und Schüler aus der Oberstufe, die am Pascal-Gymnasium als Ansprechpartner und Berater für Fragen und Probleme rund um Online-, aber auch Offlinemedien zur Verfügung stehen. Sie beraten vor allem die jüngeren Mitschülerinnen und Mitschüler bei allen Fragen, die mit dem Internet, seinen verschiedenen Informations- und Kommunikationsmöglichkeiten zu tun haben.

foe05Offene Arbeitskreise zur Vorbereitung der internationalen Olympiaden IMO, IPHO, ICHO und IBO runden mit Erfolgen das Bild ab. Jedes Jahr nehmen viele Schüler und Schülerinnen am SAMMS Wettbewerb und am Känguru Wettbewerb der Mathematik teil. Die besten werden in einer Veranstaltung geehrt und erhalten Urkunden und Preise.

W I C H T I G

Schuljahr 2017/2018

Wir freuen uns schon jetzt, Sie und Euch im neuen Schuljahr begrüßen zu dürfen! Die Materiallisten für die neuen 5. Klassen finden Sie hier. Eine Übersicht über die Unterrichts- und Pausenzeiten finden Sie hier.