Die Erziehung zur Mehrsprachigkeit hat am Pascal-Gymnasium eine lange Tradition. Seit den siebziger Jahren wird die Ausbildung unserer Schülerinnen und Schüler im Bereich der Fremdsprachen konsequent weiterentwickelt und ausgebaut, um unsere Schulabgänger auf die zunehmende Internationalisierung des Lebens und die zunehmende Integration eines vielsprachigen Europas vorzubereiten. Als erstes Gymnasium in Nordrhein-Westfalen hat das Pascal-Gymnasium 2001 das Modellprojekt „Nimm zwei Fremdsprachen ab Klasse 5“ eingeführt.

  • Bitte nutzen Sie auch die Möglichkeit, über diesen Link eine detaillierte Information zum Sprachenprofil des Pascal-Gymnasiums herunterzuladen!

 

Englisch und Französisch

Anders als an anderen Gymnasien wird die 2. Fremdsprache am Pascal-Gymnasium für alle Schülerinnen und Schüler bereits in Klasse 5 und nicht erst in Klasse 6 eingeführt. Unsere Sextaner fangen also immer mit zwei Fremdsprachen an. Dies hat den Vorteil, dass Pascal-Schülerinnen und -Schüler ihre zweite Fremdsprache ein Jahr lang ohne jeglichen Versetzungsdruck lernen. Denn erst am Ende der Klasse 6 ist auch die zweite Fremdsprache versetzungsrelevant. Für den gleichzeitigen Einstieg mit den zwei Fremdsprachen ergibt sich am Pascal-Gymnasium die folgende Stundenverteilung:
Die Schwerpunktsprache Englisch oder Französisch wird in der Erprobungsstufe fünf- bzw. sechsstündig unterrichtet. Entscheidet sich ein Kind für Französisch als Schwerpunktsprache, so beginnt es im bilingualen deutsch-französischen Zug mit sechs Stunden Französisch. In der zweiten Fremdsprache, auch „kleine Sprache“ genannt, erhalten die Schüler von Klasse 5 bis 10 drei bis vier Wochenstunden Unterricht.

Der Erfolg des Mehrsprachenkonzepts lässt sich an den vielfältigen Zusatzqualifikationen ablesen, die unsere Schülerinnen und Schüler im Laufe ihrer Schullaufbahn erwerben können (DELF/DALF, Cambridge Certificate, CertiLingua, deutsch-französisch bilinguales AbiturAbiBac) und an dem hervorragenden Abschneiden bei zentralen Leistungsüberprüfungen (Lernstandserhebungen 8, Zentrale Abschlussprüfungen 10).

Folgende Aspekte sind innerhalb unseres Mehrsprachenkonzepts von besonderer Bedeutung:

 

Nimm 2-Modell
 

Mit Beginn der Klasse 5 startet der Fremdsprachenunterricht im sogenannten „Nimm 2-Modell“, in dem jeder Schüler sowohl Englisch als auch Französisch lernt. Je nach Wahl des Bildungsganges (E-Zug oder F-Zug) ist die eine Sprache die Schwerpunktsprache, die andere die sogenannte „kleine Sprache“. Die Entscheidung für den einen oder anderen Bildungsgang wird nach einem ausführlichen Beratungsgespräch getroffen.

Nimm 2 mehr Zeit

E-Zug: = „normaler“ gymnasialer Zug
5/4 Wochenstunden Englisch + 3 Wochenstunden Französisch (in Klasse 5/6)

E Zug

F-Zug: = deutsch-französisch bilingualer Zug
6/5 Wochenstunden Französisch + 3 Wochenstunden Englisch (in Klasse 5/6)

F Zug

Der Unterricht orientiert sich an aktuellen Entwicklungen der Fremdsprachendidaktik und knüpft an die Lernerfahrungen der Grundschule an. Darüber hinaus findet eine enge Verzahnung des Fremdsprachenunterrichts mit dem Deutschunterricht statt.

 

Fremdsprachlicher Sachfach-Unterricht
 

Ab der Klasse 7 werden zunehmend bestimmte Sachfächer (Erdkunde, Geschichte, Politik / Sozialwissenschaften) in der Arbeitssprache Französisch oder Englisch unterrichtet. Für die Schülerinnen und Schüler des deutsch-französisch bilingualen Zugs ist dieser fremdsprachliche Sachfachunterricht verpflichtend, die Angebote mit der Arbeitssprache Englisch sind optional bzw. als Unterrichtsmodule angelegt.

Ziel des Unterrichts ist neben der Vermittlung der in den Kernlehrplänen der jeweiligen Fächer vorgeschriebenen Inhalte und Methoden auch das Erlernen des fremdsprachlichen Fachvokabulars und die Vorbereitung auf die Arbeit mit authentischen Materialien. Der bilinguale Sachfachunterricht schult verstärkt die interkulturellen Kompetenzen der Schülerinnen und Schüler, da sie wichtige Themen nicht nur aus der eigenen, der deutschen, Perspektive wahrnehmen, sondern auch aus der Perspektive des Partnerlandes.

Bilingualer Unterricht

 

Fachräume ACE und CDI
 

Orte der Begegnung mit den modernen Fremdsprachen sind u.a. die beiden Fachräume ACE (Activity Centre English) und CDI (Centre de documentation et d’information). Beide Räume sind multimedial ausgestattet, und sie beherbergen eine Bibliothek, Spielesammlungen und die Materialien für den fremdsprachlichen Sachfachunterricht. In beiden Räumen gibt es eine Bühne, die im ACE auch über eine professionelle Licht- und Ton-Technik verfügt.

Aufgrund ihrer Größe und Ausstattung eignen sich diese Räume neben dem normalen Unterricht vor allem für projektorientiertes Arbeiten, für über den Unterricht hinausgehende Aktivitäten (z.B. Arbeitsgemeinschaften) und für Begegnungen mit außerschulischen Partnern (z.B. Autorenlesungen, Theateraufführungen, Lehrerfortbildungen ...).

 

Erweitertes Fremdsprachenangebot
 

Neben den beiden verpflichtenden Fremdsprachen Englisch und Französisch haben die Schülerinnen und Schüler am Pascal-Gymnasium die Möglichkeit, ab Klasse 8 Latein oder Spanisch zu wählen, wobei in Latein am Ende der Stufe 12 bei mindestens ausreichenden Leistungen das „Latinum“ erworben wird. Alternativ kann man im G8-Modell ab Stufe 10 neu mit Italienisch und Spanisch beginnen.

Mehrsprachigkeit

 

Arbeitsgemeinschaften
 

Auch außerhalb des Unterrichts bietet das Pascal-Gymnasium eine Reihe von Möglichkeiten, sich mit den Fremdsprachen zu beschäftigen. In Arbeitsgemeinschaften können unsere Schülerinnen und Schüler freiwillig neue Facetten der im Unterricht gelernten Sprachen kennen lernen, z.B.

- Chanson-AG mit Jean-Claude Séférian 
- Vorbereitung auf DELF/DALF-Prüfungen oder das Cambridge Certificate
- Vorbereitung auf Austauschfahrten nach GB, Australien oder in die USA
- Theatre Project
- Reading Club 

Austauschkarte

W I C H T I G

Schuljahr 2017/2018

Wir freuen uns schon jetzt, Sie und Euch im neuen Schuljahr begrüßen zu dürfen! Die Materiallisten für die neuen 5. Klassen finden Sie hier.

Gruppenfoto der Abiturientia 2017

Download des Gruppenfotos der Abiturientia 2017: HIER...

20170708 Abi2017 Abientlassfeier 0081 Bearbeitet

Schulplaner 2017/2018

20170708 Schulplaner HP

Die neuen Schulplaner für das Schuljahr 2017/2018 sind da! Schülerinnen und Schüler der Klassen 5-Q1, die ihre vorbestellten (d.h. durch Überweisung auf das Schulkonto bereits bezahlte) Schulplaner noch nicht erhalten haben, können diese am 1. Schultag nach den Sommerferien am Verkaufsstand in der Pausenhalle abholen. Schülerinnen und Schüler der neuen 5. Klassen erhalten ihre vorbestellten Schulplaner am ersten Schultag der neuen Fünfer. Restexemplare sind zum Stückpreis von 5 Euro ausschließlich über Barverkauf am Verkaufsstand in der Pausenhalle (nicht im Sekretariat) in der Schule zu beziehen. Die Termine sind nach den Ferien ab Mittwoch, 30. August 2017, immer in der 1. große Pause (solange der Vorrat reicht).

Schöne Sommerferien!

20160708 Sommerferien HP

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, liebe Kolleginnen und Kollegen,
 
bevor wir Sie und Euch alle in die Sommerferien verabschieden möchten, haben wir noch eine sehr erfreuliche Nachricht:
Das Pascal-Gymnasium ist endgültig in den MINT-EC-Zirkel aufgenommen. Der Antrag war erfolgreich, im Rahmen der Schulleitertagung am 3./4. November 2017 in Kaiserslautern wird die Zertifizierung in einer Feierstunde erfolgen. Unser Dank gilt vor allem unserem MINT-Koordinator Herrn Breitenstein für seine umfangreichen Bemühungen in diesem Bereich, aber auch allen anderen KollegInnen, die an diesem äußerst erfreulichen Gesamtergebnis beteiligt waren.
 
Ein aufregendes Schuljahr geht zu Ende. In den letzten Monaten haben wir neben unserem „normalen Schulbetrieb“ anlässlich des 50-jährigen Jubiläums unserer Schule auch noch einige wunderbare Feiermomente erleben dürfen. Diese Höhepunkte werden uns hoffentlich noch lange in Erinnerung bleiben. Am 11. November steht noch die große Party auf dem Programm, auf der wir hoffentlich auch viele Ehemalige begrüßen können.
 
Für die Sommerferien wünschen wir allen interessante und entspannte Wochen. Hoffentlich sehen wir uns Ende August alle gesund wieder.
 
Ralf Brameier und Sabine Langenberg