20180703 Vorlesewettbewerb HP

Vor rund 70 anderen Siebtklässlern einen Text in einer Sprache vorzulesen, die nicht die eigene ist, erfordert eine Menge Übung – und Selbstvertrauen. Dieser Herausforderung stellten sich am vergangenen Dienstag sechs Schülerinnen und Schüler aus den drei Klassen des e-Zweiges der Jahrgangsstufe 7.

Im ersten Halbjahr hatten die drei Französischlehrerinnen Amandine Dusautoir, Anna-Lena Düffels und Sarah Lehmann-Schätzchen in allen drei Klassen parallel eine kleine Lektüre mit den Schülern gelesen, und daraus hatte sich die Idee eines Vorlesewettbewerbs für das Schuljahresende entwickelt.

Zuvor hatten die Klassen jeweils ein Mädchen und einen Jungen gewählt, die ihre Mitschülerinnen und Mitschüler beim Vorlesewettbewerb vertreten sollten. Und so stellten sich Martha Miething und Philipp van Bebber aus der 7e1, Selin Orak und Mathis Busch aus der 7e2 sowie Alesia Nedvetskaya und Dino Redzic aus der 7e3 nun der Jury, die aus vier Schülerinnen und Schülern aus den Französischkursen der EF (Lena Schell, Kalle Studer, Isabel Eble und Soley Siegel) und den drei Französischlehrerinnen bestand. Der Wettbewerb wurde in zwei Runden ausgetragen: In der ersten Runde lasen alle sechs Kandidaten denselben bekannten Text aus der behandelten Lektüre "La boum au collège" vor. In der zweiten Runde wurde den drei besten Kandidaten mit Auszüge aus "Je t'écris, j'écris" von Geva Caba ein unbekannter Text vorgelegt. Am Ende war sich die Jury einig: Der 1. Platz ging an Philipp van Bebber (7e1), der 2. Platz an Alesia Nedvetskaya (7e3) und der 3. Platz an Martha Miething (7e1).
Die Sieger konnten sich über französische Bücher bzw. BD (Comics) und Carambar freuen.

Wir bedanken uns bei allenBeteiligten – darunter auch das Technikteam, ohne dessen Unterstützung die Veranstaltung nicht möglich gewesen wäre!