Mit großem Gerät auf Asteroidenjagd waren Martin Schmidt, Leandro Barona Felgosa und Moritz Bosse (vor dem Pan-STARRS-Teleskop auf Hawaii, im Bild von links). Und das mit Erfolg: Dreizehn bislang nicht bekannte große Gesteinsbrocken in All wurden von Ihnen entdeckt. Dafür erhielten sie jetzt als Auszeichnung ein Zertifikat der International Astronomical Search Collaboration (IASC), das ihnen Schulleiter Ralf Brameier überreichen durfte.

An der Suchkampagne der IASC nahmen insgesamt 90 Schüler- und Studentengruppen aus aller Welt teil. Hunderte von Bildern wurden ausgewertet und insgesamt 814 bewegte Objekte, wahrscheinlich Asteroiden, registriert. Die Bilder stammen vom Pan-STARRS-Teleskop, das als eines der größten Teleskope zur Frühwarnung vor Asteroideneinschläge in 3000 Metern Höhe auf dem Berg Haleakalā auf Hawaii gebaut wurde.

Die drei Pascaler mussten allerdings nicht nach Hawaii reisen. Per Internet wurden die Bilder heruntergeladen, anhand frei zugänglicher Sterndatenbanken skaliert und mit den Daten des Minor Planet Centers (MPC), der offiziellen Organisation für die Sammlung, Auswertung und Veröffentlichung von Daten über Kleinplaneten (Asteroiden) und Kometen, abgeglichen.

Jagdsaison für Asteroidenjäger sind sternenklare Nächte um Neumond herum. So sind Leandro, Martin und Moritz ab der kommenden Woche bei den nächsten Kampagnen wieder dabei. Diesmal möchten sie aber zusätzlich ihre Neuentdeckungen von Nacht zu Nacht selber weiter verfolgen. Für dieses „Tracking“ genannte Verfahren kann das Pascal-Gymnasiums auf die robotisch gesteuerten Faulkes-Teleskope zugreifen. Diese Großteleskope haben einen Spiegeldurchmesser von ein bzw. zwei Metern und stehen auf dem Gelände des Siding-Spring-Observatoriums in Australien, dem McDonald-Observatorium in Texas/USA und dem Haleakalā Observatorium in direkter Nachbarschaft vom Pan-STARRS-Teleskop. Erste Tracking-Versuche schon bekannter Asteroiden waren erfolgreich; die Ergebnisse befinden sich nun in der Datenbank des MPC.

W I C H T I G

Einladung zum Weihnachtskonzert

Weihnachtskonzert 2018

Das Weihnachtskonzert am Pascal-Gymnasium findet in diesem Jahr am Donnerstag (13.12.2018) um 18:00 Uhr in der Aula statt. Wir freuen uns auf Ihr zahlreiches Erscheinen!

 

Sportmotorischer Test für die NRW-Sportschule

Sehr geehrte Eltern,

am kommenden Samstag (15.12.) sind Viertklässler aus Münster und Umgebung zu einem sportmotorischen Test in die Sporthalle der Gesamtschule Münster-Mitte an der Jüdefelder Straße eingeladen.

Bitte beachten Sie in diesem Zusammenhang, dass das Absolvieren des sportmotorischen Tests - ob erfolgreich oder nicht - keine Voraussetzung für eine Anmeldung am Pascal-Gymnasium darstellt. Allein für eine Aufnahme in die sportliche Förderung durch die NRW-Sportschule ist das Ergebnis des sportmotorischen Tests von Belang.

Eine Anmeldung am Pascal-Gymnasium Münster zur Jahrgangsstufe 5 kann unabhängig von der NRW-Sportschule erfolgen.

Für die Aufnahme am Pascal-Gymnasium gelten - wie an allen anderen Gymnasien in Münster – bei einem Anmeldeüberhang, den es seit mehr als 20 Jahren am Pascal-Gymnasium nicht gegeben hat, die üblichen Kriterien des Auswahlverfahrens. Dieses Auswahlverfahren durchlaufen alle Schülerinnen und Schüler, die am Pascal-Gymnasium angemeldet werden, auch wenn sie den Sportmotorischen Test NRW bestanden haben.

Die Anmeldung im Bereich der NRW-Sportschule ist vom Fremdsprachenprofil unabhängig, da alle Schülerinnen und Schüler nach erfolgter Aufnahme und entsprechender Beratung ein Fremdsprachenprofil wählen. Dabei muss entweder Französisch oder Englisch als Schwerpunktfremdsprache gewählt werden.

Ein Infoschreiben des Schulamtes der Stadt Münster können Sie hier downloaden...

Logo2 NRWSportschule

Weitere Infos zum sportmotorischen Test finden Sie auf den Seiten des Sportamtes (https://www.stadt-muenster.de/sportamt/startseite.html).

 

Betriebspraktikum der 9er - Dateneingabe

Bitte folgt diesem Link zur Eingabe der Daten!