18 Schülerinnen und Schüler aus ganz Deutschland kamen im September für vier Tage nach Halle an der Saale, wo sich alles um die sogenannten Materialwissenschaften drehte. Unter ihnen war auch Nils Laarmann-Quante aus der EF (auf dem Bild o.r.).

Für ihn und die anderen Teilnehmerinnen und Teilnehmer begann das MINT-EC-Camp mit einer spannenden und unterhaltsamen Führung im Salinenmuseum und der Innenstadt von Halle.

Der erste Workshoptag stand dann aber ganz im Zeichen der Wissenschaft, wie Nils berichtet: „In der Schweißtechnischen Lehr- und Versuchsanstalt (SLV) hörten wir morgens zuerst einen allgemeinen Vortrag über die Aufgaben der SLV, zu denen auch die Zerstörungsfreie Prüfungen (ZfP) gehört. In drei verschiedenen Workshops lernten wir die verschiedenen Möglichkeiten kennen, eine Scheißnaht zu prüfen: Sichtprüfung (VT), Farbeindringprüfung (PT), Magnetpulverprüfung (MT), Ultraschall (UT) und Röntgen (RT). Man benutzt zerstörungsfreie Prüfungsmethoden immer dann, wenn man die zu testenden Gegenstände oder Produktionslinien bei der Prüfung nicht beschädigen möchte.

Als nächstes lernten wir die Spektralanalyse kennen, mit der man die chemische Zusammensetzung von Stoffen erkennen kann. In der Schweißmetallurgie erfuhren wir am Beispiel von Brücken, wie Korrosionsanalyse funktioniert und dass neugebaute Brücken 100 Jahre halten müssen.“

Außerdem waren die Workshop-Teilnehmerinnen und -Teilnehmer zu Gast im Fraunhofer Institut IMWS, wo sie Vieles über die Arbeitsfelder des IMWS und weitere, nicht von der SLV angewandte Prüfmethoden und Mikroskopierverfahren erfuhren. Nils zeigt sich besonders von den hochwertigen Geräten beeindruckt: „Unser Guide zeigte uns als Erstes ein Rasterelektronenmikroskop im Wert von 600.000 €, das wir auch selbst steuern durften. Dieses hat eine Auflösung von 1,2 nm, allerdings in Schwarz-Weiß, welches ein typisches Merkmal dieser Art von Mikroskopen ist. Außerdem haben wir noch ein Transmissionselektronenmikroskop mit einer beeindruckenden Auflösung von 0,08 nm im Wert von 3,5 Mio. € gesehen. Zusätzlich haben wir uns auch eine moderne Laser Microcutting Maschine angesehen, die in kürzester Zeit 3 mm große Halterplatten für Präparate herstellen konnte. Mit einem fokussierten Ionenschaltermikroskop konnte man diese Halter bis auf wenige Pikometer dünn herstellen.“

Am letzten Tag des Camps konnten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer bei einem Abschlussvortrag des TÜV Rheinlands zur Werkstoffprüfung im Georg-Cantor-Gymnasium das Gelernte noch einmal unter einem anderen Blickwinkel betrachten.

 „Zusammenfassend kann ich sagen, dass mir das MINT-EC-Camp sehr gut gefallen hat“, so Nils’ Resumee. „Das Rasterelektronenmikroskop hat mir besonders viel Spaß gemacht, da wir es selber bedienen durften. Ich würde gerne im nächsten Jahr zu einem weiteren MINT-EC-Camp fahren.“

 

Gruppenfoto: ©MINT-EC

W I C H T I G

Einladung zur Mitgliederversammlung

Der Förderverein am Pascal-Gymnasium e.V. lädt ein zur diesjährigen Mitgliederversammlung am kommenden Montag, 18.02.2019, um 18.00 Uhr im ACE. Die Einladung zur Sitzung finden Sie hier.

Informationsschreiben des Schulamtes - Sportmotorischer Test für die NRW-Sportschule

Hinweise Sportmotorischer Test

Sehr geehrte Eltern,

leider erreichen uns Nachrichten, dass seitens der Grundschulen die Informationen bzgl. einer Anmeldung ihres Kindes am Pascal-Gymnasium nicht vollständig und damit nicht korrekt an die Grundschuleltern weitergeleitet wurden. Bitte beachten Sie folgende Hinweise, die auch vom Schulamt der Stadt Münster an die Grundschulen weitergegeben und veröffentlicht wurden:

Eine Anmeldung am Pascal-Gymnasium Münster zur Jahrgangsstufe 5 kann unabhängig von der NRW-Sportschule erfolgen.

Seit Schuljahresbeginn haben in Münster viele Grundschulen an der KommSport-Testung (durchgeführt durch das Sportamt Münster) teilgenommen. Im Dezember 2018 gab es einen weiteren Testtermin, zu dem nochmal Viertklässler aus Münster und Umgebung eingeladen waren. Der Test ist durch das Land NRW vorgeschrieben, ist aber - egal ob erfolgreich absolviert oder nicht - keine Voraussetzung für eine Anmeldung am Pascal-Gymnasium. 

Für die Aufnahme am Pascal-Gymnasium gelten - wie an allen anderen Gymnasien in Münster – bei einem Anmeldeüberhang, den es seit mehr als 20 Jahren am Pascal-Gymnasium nicht gegeben hat, die üblichen Kriterien des Auswahlverfahrens. Dieses Auswahlverfahren durchlaufen alle Schülerinnen und Schüler, die am Pascal-Gymnasium angemeldet werden, auch wenn sie den Sportmotorischen Test NRW bestanden haben.

Die Anmeldung im Bereich der NRW-Sportschule ist vom Fremdsprachenprofil unabhängig, da alle Schülerinnen und Schüler nach erfolgter Aufnahme und entsprechender Beratung ein Fremdsprachenprofil wählen. Dabei muss entweder Französisch oder Englisch als Schwerpunktfremdsprache gewählt werden.

Da den Grundschuleltern in den meisten Fällen das Informationsschreiben des Schulamtes der Stadt Münster nicht weitergeleitet wurde, bieten wir es Ihnen zum Download an. Dort sind alle Informationen bzgl. der Anmeldung am Pascal-Gymnasium zusammengefasst.