20160612 MINT EC Camp Energie

Seit der Anerkennung als MINT-EC-Schule im Herbst 2015 haben immer mehr Schülerinnen und Schüler des Pascal-Gymnasiums die Möglichkeit, an spannenden Workshops und MINT-EC-Camps teilzunehmen.

Vom 06. bis 08. Juni 2016 fuhr Tino Beste aus der Q1 (5. von rechts) zu diesem Zweck nach Oldenburg, wo er an der Graf-Anton-Günther-Schule an einem MINT-EC-Camp zum Thema "Energie" teilnahm. Hier sein Bericht:

"Das Thema des MINT-EC-Camps war „Energie“. Konkreter haben wir uns während der vier Tage mit dem Thema „Regenerative Energiebereitstellung und -speicherung“ als eine der großen Herausforderungen der Zukunft beschäftigt und neue Ideen und Konzepte der zukünftigen Stromversorgung unter dem Aspekt der schwindenden Ressourcen, der technischen Umsetzbarkeit, neuer Technologien sowie dem Klimawandel kennengelernt und untersucht und eigene Lösungsansätze und Kombinationen entwickelt.

Dabei haben wir am ersten Tag eine Kostüm-Stadtführung des "Grafen Anton Günther von Oldenburg und Delmenhorst" (Namenspatron der hiesigen MINT-EC-Schule) erhalten und Oldenburg und die Region mit seiner Geschichte und heutigen Struktur kennengelernt.

Nach dem historischen Auftakt besuchten wir am zweiten Tag die hiesige Carl von Ossietzky Universität, wo wir zunächst mehrere spannende Vorträge zu den Herausforderungen der Energiewende und den aktuellen Forschungen und Techniken unter anderem von dem Leiter der Universität und des Forschungsinstituts für Energiespeicher und dem Bundestagsabgeordneten Stephan Albani (CDU) bekamen. Anschließend konnten wir in den Laboren der Universität selbstständig zu neuartigen Lithium-Ionen-Akkumulatoren, organischen Redox-Flow-Batterien und anderen möglichen Batterien der Zukunft forschen und experimentieren sowie deren Leistungs- und Zukunftsfähigkeiten erörtern.

Am dritten Tag wurden uns im ZentrumZukunft der EWE NETZ GmbH die Stromnetze und die Möglichkeiten der Energieversorgung von Morgen vorgestellt und wir konnten mehrere neuartige Zukunftstechnologien unter anderem auch im Smart-Home und gebäudeintegriertem Bereich entdecken. Gerade bei diesen beiden Themen wurde uns allen so langsam klar, dass wir diejenigen sein werden, die diese Zukunft aktiv mitgestalten werden. Zusätzlich wurden von uns verschiedenste innovative Ansätze aus der Forschung und Entwicklung auf ihre breite Anwendbarkeit hin getestet. Danach wurde es im Bremer-Weserstadion konkret: Neben dem Stadion mit VIP-Lounges, Kabine, Presseraum usw. wurde die Photovoltaikanlage inspiziert, die architektonisch in das Gebäudekonzept integriert ist und die zweitgrößte gebäudeintegrierte Photovoltaikanlage der Welt ist, bei der die Solarmodule z.B. komplett in die Fassade und das Dach eingebaut sind.

Am viertem und damit letztem Tag beschäftigten wir und vormittags mit der Schriftenreihe des Projektes ENERGY IN MOTION sowie unseren erarbeiteten Informationen undarbeiteten zu den Herausforderungen des dezentralen Stromnetzes, welches die vielfältigen Anlagen der Energieerzeugung, -nutzung und Energiespeicherung kombinieren soll und fassten die Ergebnissen sowie alle aufgeworfenen Fragen des Camps in einer Abschlusspräsentation zusammen. Nachmittags arbeiteten wir in Kooperation mit dem Regionalen Umweltzentrums der Stadt Oldenburg in Gruppenarbeit zu den Themen Klimawandel, Klimafolgen, Klimaanpassung und Nachhaltigkeit mit Bezug zu den Herausforderungen der Energiespeicherung/-nutzung als eines der Probleme der Energiewende, um dann abschließend ähnlich der Bullenseethesen umweltfreundliche Zukunftsvisionen zu entwickeln.

Zusammenfassend kann ich sagen, dass mir das MINT-EC-Camp sehr gut gefallen hat, da ich sehr viel Neues zu dem spannenden und zukunftsbestimmenden Thema Energie erfahren und viele neue Technologien und Projekte kennengelernt habe sowie mehrere Freundschaften mit Teilnehmenden knüpfen konnte und eine äußerst schöne Zeit in Oldenburg genossen habe. Besonders gut gefallen hat mir dabei das ZukunftsZentrum, da ich die neuen und gebäudeintegrierten Technologien, gerade auch im Smart-Home Bereich, sehr beeindruckend und spannend fand sowie die tolle Stimmung der Gruppe und das geneinsame Forschen und der Austausch mit anderen Jugendlichen gleicher Interessen. Abschließend kann ich sagen, dass mir das Camp sehr viel Spaß gemacht hat und mich in meiner Berufsorientierung bekräftigt hat."

Für Herbst 2016 sind noch fünf weitere MINT-EC-Camps im Angebot, es sind noch Plätze frei. Interessierte können sich gern bei Herrn Breitenstein melden.

W I C H T I G

Aufnahmebedingungen am Pascal-Gymnasium im Rahmen des Profils NRW-Sportschule

Eine Anmeldung am Pascal-Gymnasium Münster zur Jahrgangsstufe 5 kann unabhängig von der Sport-Testung und unabhängig von der NRW-Sportschule erfolgen. Dabei gelten die üblichen gymnasialen Aufnahmebedingungen – wie an allen anderen Gymnasien in Münster.

Weiterlesen ...

Projekt "Herausforderungen" 2020

Alle Informationen zum Projekt "Herausforderungen" finden Sie hier.