20180612 Rotary Award

Für Studentinnen und Studenten gehört es zum Uni-Alltag und ist Routine geworden, für Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe Q1 ist es eine ungewohnte Herausforderung: Knapp zwei Monate müssen sie sich mit einer selbstgewählten Fragestellung in einem ihrer Fächer intensiv auseinandersetzen und anschließend ihre Ergebnisse in einer zwölfseitigen Facharbeit bündeln.

Soweit der landesweite Schulalltag. Was aber, wenn plötzlich verlangt wird, die eigenen mit viel Einsatz erarbeiteten Ergebnisse noch einmal komplett zu überarbeiten und sie dann einem größeren Publikum in einem Vortrag vorzustellen? Dieser Herausforderung stellten sich auch in diesem Jahr wieder fünf Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe Q1, die im Rahmen des Rotary Berufsdienste Awards über 100 Schülerinnen und Schülern aus der EF ihre Facharbeiten präsentierten.

Den EFlern wurde dabei ein abwechslungsreiches Programm geboten: Den Anfang machte Leandro Barona Felgosa, der im Fach Sozialwissenschaften zum Thema “Die aktuellen Entwicklungen im Nahostkonflikt vor dem Hintergrund der Kontroverse um den Status Jerusalems” gearbeitet hatte. Ihm folgte Luisa Mai, die mit dem Thema „Die Darstellung von Gaius Marcius Coriolanus bei Livius als Vorbild der Figur des Coriolanus Snow in der Hunger‐Games-Trilogie von Suzanne Collins“ die erste Kandidatin in der Geschichte der münsterschen Rotary Awards war, die eine Arbeit im Fach Latein vorstellte und auch diejenigen von ihrer Arbeit überzeugen konnte, die Latein lediglich aus dem Asterix kennen. Isabella Nolting stellte ihr Thema „Social media and teens‘ identity – a good combi? #whoamI?“ fast schon in Form eines Science Slams dar. Charlotte Hüffmeier stellte eindrucksvoll das durch ihre eigene Teilnahme am schuleigenen Australienaustausch 2016 inspirierte Thema „Die Aboriginals auf dem Weg zum Subjekt – Wie veränderte sich die Rolle der australischen Ureinwohner*innen in der Geschichte Australiens (unter besonderer Betrachtung der Zeit seit 1788)?“ vor. Philipp Dinse, der mit seinem Thema "Einfluss von Kreatin als Supplement – Untersuchungen auf die Leistungssteigerung bei Kraftsportarten am Beispiel des Sprint“ nicht nur die anwesenden Sportschüler ansprach, komplettierte das Themenspektrum mit dem einzigen naturwissenschaftlichen Beitrag des Tages.

Ungewöhnlich lange mussten die Kandidatinnen und Kandidaten auf die Entscheidung der Jury (bestehend aus Oberstufenkoordinatorin Marlies Blaß-Terheyden, Schulleiter Ralf Brameier, dem Direktor Institut für Kreditwesen (WWU) Prof. Dr. Andreas Pfingsten, dem Schriftsteller Dr. phil. Burkhard Spinnen und dem ehemaligen Vorstandsmitglied der Agravis Raiffeisen AG Dr. Karl‐Heinrich Sümmermann) warten, die es sich mit ihrer Entscheidung angesichts der überzeugenden Präsentationen nicht leicht gemacht hatten. Die Entscheidung fiel schließlich auf Charlotte Hüffmeier (3.v.r.), die mit ihrem Gesamtpaket am meisten überzeugt hatte. Sie darf sich nun über einen Geldpreis in Höhe von 100 Euro und die Teilnahme an einem zweitägigen Assessmentcenter Training im September freuen. Die vier Zweitplatzierten, die sich ebenfalls großartig präsentiert hatten, erhielten als Anerkennung eine Urkunde und Buchgutscheine in Höhe von jeweils 50 Euro.

Wir gratulieren der Gewinnerin und den anderen Teilnehmerinnen und Teilnehmern zum ihren Erfolgen und freuen uns über ihre herausragenden Leistungen!

W I C H T I G

IServ am Pascal-Gymnasium

Es ist soweit: Das pädagogische Netz am Pascal-Gymnasium wurde durch die Citeq erneuert. Dabei wurde nicht nur die Hardware, sondern auch die Software in der Schule ausgetauscht. Das System, das dann auf allen pädagogischen Computern installiert wird, nennt sich IServ.

WICHTIG: Die Vertretungspläne sind nur noch über IServ einsehbar! Entweder über die APP oder unter https://pascal.ms.de.

Weiterlesen ...

EMail-Kommunikation mit dem Pascal-Gymnasium

Liebe Eltern, hiermit möchten wir Ihnen mitteilen, dass das Pascal-Gymnasium seit dem 2. Halbjahr des Schuljahres 2017/18 Elterninformationen, die nicht aus rechtlichen Gründen auf dem Postweg verschickt werden müssen, per Email versendet. Dazu gab es bereits einen Elternbrief, wir haben für Sie aber auch eine Möglichkeit eingerichtet, online Ihre Daten in diesem Formular anzugeben und somit Ihr Einverständnis zu erklären, dass wir Ihre Emaildresse für das Versenden dieser Elterninformationen nutzen dürfen.